Anzeige

whatsapp selblive2

20231128 SEL SBR 01928.11.2023 – Selber Wölfe vs. Starbulls Rosenheim 1:4 (0:2; 0:2; 1:0); Gegen das bis dato schlechteste Auswärtsteam der Liga erwischten die Selber Wölfe einen rabenschwarzen Tag. Im Spielaufbau ideenlos und im Passspiel immer wieder zu ungenau machten es die Wölfe den Starbulls leicht, die Punkte mit nach Rosenheim zu nehmen. Nun gilt es die Niederlage schnell abzuhaken und am Freitag im nächsten Heimspiel gegen Bad Nauheim eine Reaktion zu zeigen.

Wölfe verschlafen den Start

Den denkbar schlechtesten Start erwischten die Wölfe in die Partie gegen Starbulls. Nach nicht einmal 40 Sekunden lag der Puck das erste Mal im Netz von Bitzer. Der Führungstreffer zeigte Wirkung beim Heimteam, die gerade im Spielaufbau immer wieder Probleme hatten. Als die Wölfe ihr erstes Powerplay erhielten, konnte man keine nennenswerten Chancen verzeichnen. Nach einem Fehlpass hatte Reiter im Break die Chance auf den Shorthander, wurde von Hördler jedoch kurz vor Bitzer regelwidrig gestoppt. Den darauffolgenden schwach geschossenen Penalty konnte Bitzer problemlos entschärfen. Kurz vor Ablauf des ersten Drittels dann der nächste Rückschlag für die Wölfe. Streu ließ knapp eine Minute vor Ablauf des Drittels den nächsten Treffer für die Starbulls folgen.

 

Wölfe völlig von der Rolle

Wer es mit den Wölfen hält, wurde im zweiten Drittel ziemlich enttäuscht. Ohne Ideen und nahezu ohne Abschlüsse machten es die Gastgeber den Starbulls leicht, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Beim dritten Treffer ließ Gläßl seinen Gegenspieler aus den Augen, woraufhin Laub nach dem Rebound abstaubte. Die beste Möglichkeit vergab Miglio als er mit seinem Schuss an Pöpperle scheiterte, der im zweiten Abschnitt kaum gefordert war. Es kam noch sogar noch dicker für die Hausherren als die Gäste nach einem schönen Spielzug ihren vierten Treffer folgen ließen.

 

Abgeklärte Gäste

Die Wölfe wollten sich gegen die drohende Niederlage nochmals aufbäumen und agierten von nun an zumindest etwas entschlossener als in den 20231128 SEL SBR 019ersten beiden Dritteln. Miglio war es dann, der für die Wölfe den ersten Treffer an diesem Abend erzielen konnte. Doch die Hoffnung auf ein Comeback wollte sich nicht einstellen. Zwar waren die Wölfe deutlich bissiger und aggressiver konnten sich aber nicht mehr in die Partie zurückkämpfen. Die Gäste verteidigten ihren Vorsprung clever und brachten den verdienten Auswärtssieg über die Ziellinie.

 

Mannschaftsaufstellungen und Statistik

Selber Wölfe: Bitzer (Weidekamp) – Gläßl, Trska, Hördler, Hanusch, Raab, Plauschin, Melnikow – Knackstedt, Kruminsch, Miglio, Schwamberger, McNeill, Gelke, Kolupaylo, Peter, Kalns, Marusch, Dalldush, Krymskiy

Starbulls Rosenheim: Pöpperle (Kolarz) – Hanna, Tramm, Shevyrin, Vollmayer, Kolb, Kühnhauser – Laub, Stretch, Reiter, Duke, Dodero, Streu, Hauner, Strodel, Eckl, Daxlberger, Handschuh, Cimmerman

Tore: 1. Min. 0:1 Stretch (Laub), 20. Min. 0:2 Streu (Duke, Dodero), 32. Min. 0:3 Laub (Hanna, Reiter), 38. Min. 0:4 Hanna (Daxlberger), 44. Min. 1:4 Miglio (Kruminsch, Knackstedt)

Strafzeiten: Selb 14; Rosenheim 6

Schiedsrichter: Kannengießer, Becker (Reitz, Laudenbach)

Zuschauer: 1.613

selb-live.de – Presseinfo Selber Wölfe; Foto: Mario Wiedel

FacebookXingTwitterLinkedIn

Anzeige

burger selb 02242

Anzeige

SEPP MAIER Selb 002

Anzeige

checker julian