Anzeige

13.9.2016 – Das Restaurant „In Situ“ im Erdgeschoss des San Francisco Museum of Modern Art vereint seit August 2016 80 passionierte Meisterköche und ihre Rezepte aus aller Welt zu einem Konzept, das von 3-Sterne-Koch Corey Lee umgesetzt wird. Dabei steht die Originalität des Rezepts

auch mit Blick auf Zutaten und Zubereitung im Mittelpunkt, immer jedoch angepasst an die Zeiten und Jahreszeiten in San Francisco. Keines der Rezepte stammt von Lee rosenthal Selb sanfranciscoselbst. Damit greift er in seinem Restaurant aber genau die Idee auf, die auch ein Museum verfolgt: das Beste eines Genres aus aller Welt kuratiert und pointiert zu versammeln.  

 

Auch im Look spielt das Restaurant mit Zeitzonen, Kontinenten und dem Blau- und Grautönen des Ozeans, der die Erdteile miteinander verbindet. Dazu nutzt das Team um Lee die Mercator-Projektion, die etwa bei Seekarten zum Einsatz kommt. Die Längs- und Querachsen treffen sich in San Francisco in einer bestimmten Neigung und erzeugen einen Winkel, der in allen Materialien wie der Speisekarte, dem Logo und der Webseite zum Einsatz kommt. Die Verdrehung des Achsenkreuzes ist eine Referenz zur Standortverlagerung vom Herkunftsort zum neuen Ursprung in San Francisco.

Den passenden, eigens angefertigten „In Situ Plate“ zum Teilen der Gerichte, ein 23 mal 28 Zentimeter rosenthal Selb sanfrancisco2großer, weißer Porzellanteller mit seidenmatter Textur und in eben jenen Linien aufgefaltet, die das Konzept des Restaurants prägen, liefert Rosenthal. Der Teller wurde von Designerin Andrea Lenardin Madden entworfen, die auch als Creative Director hinter dem Gesamtkonzept steckt.   Die Platte wird ab Oktober in weiß glasiert auch über den Hotel & Restaurant Service der Rosenthal GmbH weltweit erhältlich sein. Mehr Informationen dazu unter: hotel.rosenthal.de.  

 

selb-live.de – Presseinfo Rosenthal

FacebookXingTwitterLinkedIn