Anzeige

reitverein selb 072021.8.2020 – Kräftig durchschnaufen hieß es nach der letzten Prüfung am vergangenen Sonntag bei allen Verantwortlichen des Reitvereins Selb. Das Corona Virus hält die Welt in Atem so auch die Reitsportwelt. Viele Turnierveranstaltungen wurden bisher gestrichen.

Der Reitverein Selb hat sich in diesem Jahr der Herausforderung gestellt und unter besonderen Hygieneauflagen das Reitturnier abgehalten und meisterte dies - trotz aller Umstände - mit vollem Erfolg.

Keine Zuschauer, pro Reiter eine Begleitperson, eine gültige Tageseinlassberechtigung musste vorgezeigt werden, Masken erforderlich. So steht es in der Ausschreibung. Es gibt Hygienebeauftragte. Zwei Tage dauerte der Spaß, Springen und Dressur von A-M** stehen auf dem Programm. Für die Daheimgebliebenen und Reitsportbegeisterten gab es eine live Übertragung im Internet. So stellten sich die Reiter vor leeren Zuschauertribünen den sportlichen Herausforderungen was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Ersten Grund zur Freude gab es bereits am Samstagvormittag in einer Stilspringprüfung der Klasse A*. Hier holte sich Charlotte Hentschel mit ihrer Stute ,,Funny Luca‘‘ in ihrem ersten gemeinsamen Springen dieser Klasse einen hervorragenden zweiten Platz. Lena Wunderlich mit ,,Ehrenrunde‘‘ und Anna-Sophie Sandner mit ,,Rigoletto‘‘ belegten in dieser Prüfung den sechsten Platz, Emma Roßner mit ,,Indiana Jones‘‘ landeten auf Rang acht.

reitverein selb 07201Kurz darauf ging es für die selber Reiterinnen erfolgreich auf dem Dressurviereck weiter. In einer Dressurreiterprüfung der Klasse A erritten sich Charlotte Hentschel auf ,,Funny Luca‘‘ und Celina Povenz auf ,,C’est le blanc‘‘ die Plätze neun und zehn.

Für Lena Wunderlich gab es mit ,,Ehrenrunde‘‘ einen zehnten Platz in der Springprüfung Klasse A**. Auf dem elften Platz landete Emma Roßner mit ,,Indiana Jones‘‘.

Zwei gewohnt souveräne Nullrunden zeigte Nils Heyne mit seinen beiden Pferden ,,Duke’s Manta Ray‘‘ und ,,Licuido‘‘ in der Springprüfung der Klasse L. Am Ende hieß es Platz drei und sechs.

Am Samstagnachmittag gelang Lena Wunderlich mit ,,Whittaker‘‘ ein guter sechster Platz in der Dressurreiterprüfung der Klasse L.

Highlight an diesem Tag war eine Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde. Den Geldpreis der Stadt Selb holte sich Nadja Schmittlein vom RC Küps mit ,,Pascavella‘‘.

Am Sonntag gelang Lena Wunderlich mit ,,Whittaker‘‘ der sechste Platz in der L-Dressur.

Nachmittags fand mit einer M-Dressur die höchste Dressurprüfung des Wochenendes statt. Den von der ESM gesponserten Geldpreis holte sich Gabi Schlicht vom Stall Eiben Münchberg mit ,,Dancing Man‘‘.

Vladimir Janca auf ,,Sacipont‘‘ von der RTSG Traunricht hieß der Sieger in der Springprüfung Klasse M*. Geritten wurde hier um der Geldpreis der Familie Heyne.

Absoluter Höhepunkt des Wochenendes war eine Springprüfung der Klasse M**. Um den Geldpreis des Autohaus Mocker setzte sich Siegfried Täuber vom LRFV Gesees mit seiner Stute ,,Dalida‘‘ und der einzigen fehlerfreien Runde an die Spitze.

Unter top Bedingungen und bei optimalem Reitwetter konnten die Selber Reiterinnen und Reiter tolle Erfolge erzielen. Wenn auch nicht in gewohnter Atmosphäre, blickt der Reitverein Selb dennoch auf ein sportlich erfolgreiches, unfallfreies und gelungenes Wochenende zurück und freut sich auf das Turnier im nächsten Jahr, welches hoffentlich wieder unter ,,normalen‘‘ Bedingungen stattfinden kann. 

reitverein selb 07202selb-live.de - Presseinfo Reitverein Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn