Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

fws 22.5.2019 - Im April trafen die Freien Wähler Selb und der CSU-Ortsverband Selb die Entscheidung bei der Kommunalwahl 2020 eigene Wege zu gehen. Für die FWS ist dies ein einschneidendes Ereignis, so FWS-Vorstandssprecher Stephan Rummel beim Treffen der Vorstandschaft und der künftigen FWS-Stadtratskandidaten.

Für den Schritt einen eigenen Wahlvorschlag zu machen gibt es nun einige Vorarbeiten zu machen. Aus diesem Grund stand beim Treffen neben den aktuellen Themen aus dem Stadtrat auch die Organisation der parteifreien Wählergruppe im Mittelpunkt.

Rummel berichtet unter anderem, dass bei einem erstmaligen eigenen Wahlvorschlag sogenannte Unterstützerlisten im Rathaus ausgelegt werden müssen. Für die FWS bedeutet dies, dass schon vor den Wahlen im März 2020 insgesamt 180 Unterschriften von Selber Bürgerinnen und Bürgern zu sammeln sind, um überhaupt mit einer eigenen Liste an den Start zu gehen. Der genaue Zeitpunkt, wann die Listen im Rathaus ausliegen, steht noch nicht fest, so die Selber Hauptamtsleiterin Nicole Abraham. Ende des Jahres wird es aber soweit sein, sodass noch genügend Zeit bis zu den Wahlen bleibt.

Aktuelles aus dem Stadtrat und dem Bauausschuss berichteten die drei FWS-Stadträte Roland Schneider, Erwin Benker und Rudolf Pruchnow. Pruchnow freue sich besonders, dass die Erneuerung der Christoph-Krautheim-Straße nächstes Jahr geplant ist. Ebenso berichtete er, dass bei der Gabelung der Einfahrt zum Ortsteil Vielitz von der B 15 aus Richtung Schönwald kommend eine Sanierung durch die Stadt ansteht.

Über die Planungen einer Übergangslösung in Sachen Kindergartenplätze berichtete Roland Schneider. Auf dem Grundstück vor dem Lehrbauhof der Handwerkskammer soll eine Kindertagesstätte mit Kindergarten, Krabbelstube und Kinderhort in Containerbauweise entstehen. Diese soll betrieben werden, bis der geplante Neubau im Jahnstadion fertig ist. Ein guter Ansatz, so die FWS-Mitglieder. Allerdings werde es nach Ansicht der FWS nicht leicht werden, einen Träger zu finden. Eine mehrgruppige Einrichtung setzt voraus, dass genügend Fachpersonal zur Verfügung steht. Pädagogische Fachkräfte, wie z.B. Erzieher oder Erzieherinnen sind momentan so gut wie nicht zu finden. Trotz einiger guter Ansätze passen hier die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht. Zudem kommt noch hinzu, dass immer weniger junge, qualifizierte Menschen sich für eine Ausbildung zum Erzieher /Erzieherin entscheiden. Mit fünf Jahren Ausbildungszeit ohne Verdienst dauert hier eine Ausbildung länger als ein Bachelorstudium.

selb-live.de – Presseinfo Freie Wähler Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn

Plakat Buch