Anzeige

50.000 Euro18.5.2022 – Anfang März hat die Stadt Selb unter dem Motto „Selber sammeln!“ dazu aufgerufen für Ukraine-Flüchtende zu spenden. Über das eingerichtete Konto wurden nun nach ca. elf Wochen über 53.000 Euro gesammelt, die zu 100 Prozent an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe weitergeleitet wurden. Der größte Teil – nämlich 50.000 Euro – war bereits im März gesammelt und wurde noch im selben Monat übermittelt. Der Restbetrag von exakt 3.135,50 Euro folgte jetzt.

In einem Schreiben an die Stadt Selb hat das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe bereits den Spendeneingang bestätigt und sich für die großzügige Unterstützung bedankt. Das Geld wird zu gleichen Teilen an das Deutsche Rote Kreuz, den Deutschen Caritasverband e.V., das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung sowie UNICEF aufgeteilt. In der Nachricht heißt es, dass die Selberinnen uns Selber mit ihren Zuwendungen unter anderem die Verteilung von sauberem Trinkwasser sowie die Beschaffung von Hygienesets, Medikamenten, Decken und warmer Kleidung unterstützt haben. „Zudem leisten wir medizinische und psychologische Hilfe. Vor allem für Kinder ist die psychosoziale Unterstützung wichtig, um die traumatischen Erlebnisse des 50.000 EuroKrieges und der Flucht besser verarbeiten zu können“, schreibt das Aktionsbündnis. „Ich bin überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Selberinnen und Selber. Vielen Dank an jeden einzelnen, der sich an der Aktion beteiligt hat“, sagt Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch.

Der Aufruf der Stadt Selb sollte vor allem Aufmerksamkeit erregen – was ohne Zweifel gelang. Das Spendenkonto wird nun offiziell geschlossen. Es kann jedoch weiterhin direkt unter https://www.aktionsbuendnis-katastrophenhilfe.de/ gespendet werden.

selb-live.de – Presseinfo Stadt Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn