Anzeige

weihnachten selb30.9.2020 – Einen Weihnachtsmarkt, wie man ihn seit über 20 Jahren auf dem Martin-Luther-Platz kennt, wird es in diesem Jahr nicht geben. Als kleiner Ersatz wird am ersten Adventswochenende eine Alternative veranstaltet. Auch der Wintermarkt Anfang November soll stattfinden können.

Die Corona-Pandemie macht es in diesem Jahr nicht möglich, den Selber Weihnachtsmarkt in der bekannten Art und Wiese an den vier Adventswochenende durchzuführen. Die Verwaltung der Stadt Selb hat folglich ein alternatives Konzept auf Grundlage der aktuell geltenden Infektionsschutzverordnung erarbeitet. Wie dem Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwochabend durch Wirtschaftsförderin Nadja Hochmuth erklärt wurde, soll der Weihnachtsmarkt nun nur am ersten Adventswochenende von Donnerstag bis Sonntag (26.-29.11.2020) stattfinden. Die Marktbuden werden an mehreren Standorten aufgebaut (z.B. Martin-Luther-Platz, Gerberplatz, Ludwigpassage, Otto-Keitel-Platz…) und ermöglichen somit das Flanieren zwischen den einzelnen Orten. So wird zudem ausreichend Abstand zwischen den Buden gewährleistet. Ein größerer Besucherstrom kann so besser gelenkt und entzerrt werden. Die Innenstadt soll illuminiert werden und auch eine musikalische Unterhaltung über Lautsprecher ist geplant. Live-Musik ist nicht möglich. Ebenso nach aktuell bestehenden Vorschriften auch kein Ausschank alkoholischer Getränke.

Die Öffnungszeiten werden noch abgestimmt, auch soll so der Einzelhandel in der zentralen Innenstadt gestärkt und unterstützt werden, weshalb von alternativen Möglichkeiten, wie einem Weihnachtsmarkt auf dem Goldberg, Abstand genommen habe. Auch kann so in Verbindung mit dem Markt der verkaufsoffene Sonntag am 29. November durchgeführt werden.

Für die viertägige Veranstaltung wird ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, für die Einhaltung wird ein Security-Dienst sorgen.

Die Partnerstädte Beaucouzé und Pardubice werden in diesem Jahr aus Gründen des Infektionsschutzes nicht eingeladen. Auf eine offizielle Markteröffnung mit einer Ansprache des Oberbürgermeisters als auch auf ein Christkind wird verzichtet.

Am 8. November findet der „Wintermarkt“ statt, ein Jahrmarkt in der Innenstadt verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Dieser soll sich über die gesamte Ludwigstraße erstrecken. Laut der aktuell geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind Märkte zum Warenverkauf unter freiem Himmel mit Einschränkungen möglich. Es muss unter anderem ein ausreichender Abstand zwischen den Ständen, den Händlern und Besuchern eingehalten werden. Auch das Tragen einer Maske ist notwendig. Analog dem Weihnachtsmarkt wird ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet.

Beiden Veranstaltungen wurde mit Ausnahme von Erwin Benker (FWS) mehrheitlich zugestimmt.

FacebookXingTwitterLinkedIn