Anzeige

pub selb steakabend

15.3.2019 – Weg vom Tabellenende kommen, das wollen die Handball-Herren der HSV Hochfranken noch in der Landesliga-Nord. Das bestenfalls schon an diesem Samstag, wenn es um Punkte zum einen, zum anderen aber auch um Prestige geht: Im Derby gegen die HSG Fichtelgebirge heute Abend um 18 Uhr in der Roland-Dorschner-Halle Selb.

In der Sporthalle, in der das Team letztmals als Sieger vom Platz gehen konnte. Im Rehauer Sportzentrum und natürlich auch in der Ferne wie zuletzt in Kunstadt gab es zuletzt nur noch Niederlagen. Mit dem Abstieg hat sich die Spielgemeinschaft bereits abgefunden. Punktgleich mit dem TV Helmbrechts steht die Mannschaft im Tabellenkeller der Landesliga-Nord. Von großem Verletzungspech verfolgt war wenig zu holen. Mut machte aber trotz der 27:31-Niederlage in Kunstadt der Auftritt des ersatzgeschwächten Teams. An die gezeigte Leistung will die Mannschaft von Trainer Marcus Kropf anknüpfen. Bestenfalls heute im Derby gegen die HSG Fichtegebirge. Bei dieser unterlag die HSV im Hinspiel in Marktredwitz deutlich 24:35. Doch auch die Mannschaft aus Marktredwitz und Wunsiedel unterlag vergangene Woche gegen Cham mit 21:25. Fünf Zähler Abstand sind es somit für die Gäste auf Rang zwei, den man zuletzt noch im Visier hatte.

Die HSV Hochfranken will nun aber doch noch für den ein oder anderen Coup sorgen, kann ohnehin nun befreit aufspielen. Und vielleicht gelingt es mit entsprechendem Einsatz, im Vorspiel zur Selber Musik- und Kneipennacht (heute Abend ab 20:30 Uhr, Eintritt frei) für Furore zu sorgen, im Derby den Nachbarn aus dem Fichtelgebirge zu ärgern.