Anzeige

ver selb 0821 spiewok4.8.2021 - Mit dem Torhüter Justin Spiewok (Jahrgang 2003) und den beiden Stürmern Maxim Kryvorutskyy und Philip Woltmann (beide Jahrgang 2002) bekommt die DEL2 Mannschaft rund um Trainer Herbert Hohenberger jungen Zuwachs. Die drei Neuzugänge, die in der Saison 2021/22 auch für die U20 spielberechtigt sein werden, sollen in der zweithöchsten deutschen Liga Erfahrung sammeln und den Kader vertiefen.

Neben Evan Weninger und Michel Weidekamp wird in der Saison 2021/22 der 18-Jährige Justin Spiewok zwischen den Pfosten der Selber Wölfe stehen. Der Linksfänger durchlief die Jugend des EV Regensburg, ehe er über Straubing nach Schwenningen kam und dort bereits etwas DEL Erfahrung schnuppern konnte. „Die Möglichkeit in Schwenningen und besonders in Straubing mit der DEL als dritter Torwart zu trainieren war für mich ver selb 0821 spiewokeine riesen Erfahrung und Chance zugleich, da ich dort von erfahrenen Torhütern und Trainern lernen konnte“, so Spiewok über seine letzten beiden Spielzeiten. Herbert Hohenberger hat sich speziell über Justin Spiewok viel erkundigt und nur Gutes über das Nachwuchstalent in Erfahrung bringen können. „Justin wird vor allem in der U20 zum Einsatz kommen, liebäugelt aber auch immer zu uns und wird ständig bei uns mittrainieren. Ob und wie er Einsätze bekommt, werden wir dann sehen.“ Auch wenn der junge Goalie vor allem für die U20 vorgesehen ist, bringt er Ehrgeiz mit. Spiewok möchte viel Eiszeit bei den Profis erhalten und sich spielerisch und menschlich weiterentwickeln. „Ich freue mich riesig auf die Saison in Selb und auf das ganze Team, die Fans und hoffe, dass ich meinen Teil zum gesetzten Ziel Klassenerhalt beitragen kann. Und wer weiß: vielleicht sieht man Selb ja auch in den Playoffs!“

Beweisen möchte sich nicht nur der neue dritte Torhüter, sondern auch sein letztjähriger Teamkollege Philip Woltmann. Der 19-Jährige durchlief die Nachwuchsmannschaften des SV Brackwede, spielte bei den Young Kassel Huskies, dem Herforder EV und verbrachte die letzten drei Spielzeiten bei der Jugend des Schwenninger ERC. „Ich möchte an ver selb 0821 woltmannmeinen Skills arbeiten, um mehr Eiszeit zu bekommen und mich auch gegen die älteren Spieler beweisen und durchsetzen zu können. Meine persönlichen Stärken liegen im offensiven Spiel und meiner Lauftechnik“, erklärt Woltmann. Und sein offensives Spiel konnte er bereits in der vergangenen Spielzeit bei der U20 des Schwenninger ERC zeigen. In 10 Spielen kommt der Stürmer auf 21 Scorerpunkte. „Mit Philip Woltmann bekommen wir einen aufstrebenden jungen Spieler, der sich bei uns beweisen will. Solche Spieler lockt man mit der DEL2 eben besser als mit der Oberliga“, kommentiert Trainer Herbert Hohenberger den Wechsel des Offensivspielers, der sich zusammen mit seinem Teamkollegen Justin Spiewok über den Sommer hinweg im Fitnessstudio in Schwenningen fit gehalten hat. Dort war er in der U20 Mannschaft als Leader bekannt, der gegenüber anderen Spielern ein Vorbild ist. Diese Rolle will der 19-Jährige auch in der Porzellanstadt wieder einnehmen. Herbert Hohenberger: „Wir brauchen junge Spieler und ich möchte auch viel mit ihnen arbeiten. Sie werden natürlich in der U20 aushelfen müssen, trainieren aber auch bei uns mit und sie werden ihre Einsätze auch bekommen.“

Der dritte Neuzugang ist Maxim Kryvorutskyy, den das Wolfsrudel bereits letzte Saison kennenlernen konnte. Der 18-Jährige Nürnberger durchlief unter anderem den Nachwuchs in Nürnberg, Regensburg und Füssen und war sogar schon in Kanada bei den Toronto Red Wings auf dem Eis. Vom Augsburger EV wurde er in der vergangenen Saison nach Höchstadt geschickt, für die er letztendlich sogar gegen die Selber Wölfe auf dem Eis stand. „Ich hatte einen sehr überzeugenden Eindruck in meinem ersten Spiel gegen Selb und hatte großen Respekt vor dem Verein. Wir konnten mit Höchstadt wirklich jede Mannschaft schlagen und das stellten wir unter Beweis. Aber gegen Selb hat es kein ver selb 0821 ryvorutskyyMal funktioniert“, so der Linksschütze über seine Begegnung gegen Selb. Auch Trainer Herbert Hohenberger erinnert sich an Kryvorutskyys Zeit in Höchstadt. „Maxim hat letzte Saison ein paar Spiele in Höchstadt absolviert und ist als Jahrgang 2002 ein junger engagierter Bursche, der auf jeden Fall das ein oder andere Mal reinschnuppern wird.“ Über den Sommer hinweg hat Kryvorutskyy seine Zeit zweimal täglich in Pfronten und Füssen auf dem Eis und im Fitnessstudio verbracht, 1-2 mal in der Woche ging er Fahrrad fahren im Allgäu. Außerdem verbrachte er in der Sommerpause seine Vorbereitung auf dem Eis in Tschechien. „In dieser Saison möchte ich eine starke Leistung im Angriff und in der Verteidigung zeigen und außerdem meine Fähigkeiten unter Beweis stellen und verbessern. Ich möchte den nächsten Schritt in meiner Karriere machen und mich Tag für Tag dafür ins Zeug legen. Aber auch die Ziele mit der Mannschaft möchte ich erreichen und dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison absolvieren“, freut sich der 18-Jährige auf die neuen Erfahrungen.

Mit dem Aufstieg in die DEL2 kamen viele neue Regularien, die bei der Kaderzusammenstellung beachtet werden mussten. „Wir brauchen natürlich einige junge Spieler auf dem Spielbericht, da werden sich die Jungs abwechseln. Aber wir setzen auch auf die jungen Spieler und sie werden ihre Einsätze bekommen. Die DEL2 ist nochmal stärker und schneller als die Oberliga, da werden wir sehen, wie sich die Spieler körperlich entwickeln. Ich bin mir aber sicher, sie kriegen das hin. Und ich möchte wieder mit vier Reihen Vollgas trainieren, also werden die Jungs immer dabei sein. Sie nehmen einen sehr wichtigen Teil der Mannschaft ein.“ Und nicht nur der Trainer freut sich auf die neue Saison. Die drei Nachwuchstalente sind in der ersten Augustwoche in Selb angekommen, können es kaum erwarten, mit der Mannschaft auf das Selber Eis zu gehen und hoffen, die Saison mit Fans im Stadion bestreiten zu können.

selb-live.de - Presseinfo VER Selb; Fotos: Spiewok: Michael Hermann, Woltmann: Jonas Uhlenbrock, Kryvorutskyy: Thomas Hahn

 

 

 

 

FacebookXingTwitterLinkedIn