Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

reuthberg selb 051711.5.2017 – Zur Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Selb-Reuthberg gab es jüngst nicht nur die üblichen Vereinsneuigkeiten, sondern auch einen interessanten Vortrag zum Thema Brandschutz, insbesondere zur Ende 2017 wirksam werdenden Rauchwarnmelder-Pflicht in Bayern.

SG-Vorsitzender Dominik Voigt konnte hierzu im Stammlokal „Blockhütte“ neben interessierten Mitgliedern auch einen Experten in dieser Thematik begrüßen. Brandschutztechniker Andreas Berger, von Berufs wegen täglich mit der Verhütung von Wohnungsbränden befasst, brachte an diesem Abend vielen Mitgliedern die Vorschriften und Empfehlungen im Umgang mit Rauchwarnmeldern und Feuerlöschern näher. Dass der Vortrag eine gute Idee war, zeigte sich an den zahlreichen Detailfragen, die die Besucher der Versammlung an Andreas Berger richteten. Mit Kompetenz und Humor machte dieser deutlich, wie wichtig die Einhaltung der ohnehin bald geltenden Vorschriften schon jetzt ist, denn mit geringem Aufwand könnten damit im Ernstfall Leben gerettet werden. Auch vermeintlich nebensächliche Dinge, wie die korrekte Positionierung von Rauchwarnmeldern, wurden den Siedlern deutlich vor Augen geführt, zumal dies auch Versicherungsleistungen entscheidend beeinflussen kann.

Vorsitzender Voigt dankte dem Referenten mit einem kleinen Präsent für dessen hochinteressanten Vortrag, der sich für alle Anwesenden mit Sicherheit gelohnt habe. Sein Dank galt auch Bergers Vorgesetztem Thomas Rucker.

reuthberg selb 0517In seinem darauffolgenden Vorstandsbericht schaffte es der SG-Leiter erneut, mit positiven Statistiken aufzuwarten. So konnte die Mitgliederzahl abermals gesteigert werden, sodass diese nun 20% höher liegt, als noch vier Jahre zuvor – dies auch trotz altersbedingter Austritte. Die eigens von der Siedlergemeinschaft organisierten Gartenabfallsammlungen seien 2016 sehr gut angenommen worden, sodass dies auch 2017 wieder als besonderer Service für die Mitglieder am Reuthberg stattfinden soll. Auch Nichtmitglieder sollen gegen eine geringe Gebühr an den jeweils beworben werdenden Terminen den Pressplattenwagen des KuFi nutzen können.

Auf die Umstrukturierung der Landespolizei in Selb ging Voigt ebenfalls ein. Auch wenn die Rückstufung der Inspektion zur Wache nicht verhindert werden konnte, freute er sich über die rege Teilnahme an den diesbezüglichen Protesten im Jahr 2016 – diese stärkten zum einen das Zusammengehörigkeitsgefühl und vermittelten dem Innenministerium zudem die Wachsamkeit der Selber Bürgerschaft; auch weiterhin gelte es, auf eine gute Ausstattung der Polizei vor Ort zu achten.

Die zum Jahreswechsel an alle Mitglieder verteilte Jahrespostkarte der SG hatte dem Vorsitzenden zufolge eine sehr positive Resonanz zu Folge. Ausgestattet mit einem rückseitigen Kalender, gestaltete der Produktdesigner Dominik Voigt die Motivseite mit einem ungewöhnlichen Luftbild des Wohngebietes Reuthbergsiedlung, worauf auch das zwischenzeitlich abgebrochene Hutschenreuther Werk B noch zu erkennen ist.

Wie im Vorjahr beschlossen und von allen Verbandsgremien allgemein gefordert, schuf Voigt Anfang 2017 außerdem eine neue Internetpräsenz – die mittlerweile mehr als 80 Jahre bestehende SG Selb-Reuthberg ist seither im sozialen Netzwerk facebook unter dem Link www.facebook.com/SGSelbReuthberg zu finden, wo aktuelle Veranstaltungen, Fotos und mehr veröffentlicht werden.

Des Weiteren berichtete Dominik Voigt von benachbarten Siedlergemeinschaften, der erst wenige Tage zuvor abgehaltenen Kreisversammlung, sowie aus dem Bezirksverbandsausschuss des übergeordneten Verband Wohneigentum, welchem Voigt als stellvertretender Kreisvorsitzender angehört.

Als wichtigster Punkt galt hierbei erneut das Dauerthema Straßenausbaubeitragssatzung. Da nach der an sich erfolgreichen Petition keine zufriedenstellende Neuregelung eingeführt wurde und Grundstücksbesitzern weiterhin hohe Zahlungen im Sanierungsfall drohen, streben der Verband Wohneigentum, die zugehörigen Siedlergemeinschaften und befreundete Verbände weiterhin die grundsätzliche Abschaffung der unsozialen Straßenausbaubeiträge an. „Das weitere Vorgehen erfordert eine gute Planung, die noch nicht bekannt gegeben werden kann, aber wir sind am Thema dran“, so Voigt weiter.

Ebenfalls kommuniziert wurden viele monetäre Vorteile, die eine Mitgliedschaft bei Siedlergemeinschaften trotz des geringen jährlichen Beitrags mit sich bringt; aktuell werde über den Kreisverband zudem eine neue Rabattliste erstellt, die den 3500 Haushalten im Kreisverband Wunsiedel zugutekommen und die regionale Wirtschaft unterstützen soll.

Der Vorsitzende bat außerdem um eine Mitwirkung in den Vorstandschaften, denn beispielsweise im Kreisverband Wunsiedel werden im Frühjahr 2018 Neuwahlen stattfinden.

Im Anschluss ging zweiter Vorsitzender Fred Kreusch auf die zurückliegende, sowie anstehende Tagesfahrt ein, die seit Jahren gemeinsam mit dem Erkersreuther Gartenbauverein durchgeführt wird. Während 2016 der Steigerwald samt Weinverkostung auf der Agenda stand, führt es die Reisegruppe heuer am 17. Juni in den Frankenwald, wo es beispielsweise feine Pralinen geben wird. Weitere Mitfahrer sind gerne gesehen und können sich bei Fred Kreusch oder Gerhard Hechtfischer anmelden.

Der anschließend von Kassiererin Gerda Barton vorgetragene Kassenbericht gab in gewohnter Weise keinerlei Grund zur Kritik, sodass nach würdigendem Fazit der Kassenprüfer Gerlinde Gebhardt und Günter Baumgärtel einer Entlastung der gesamten Vorstandschaft nichts im Wege stand und Dominik Voigt einen weiteren Ausblick auf die Aktivitäten der kommenden zwölf Monate geben konnte. Mit guten Wünschen für das anstehende Wochenende und der Bitte, weiterhin fleißig Mitglieder werben zu sollen, schloss Vorsitzender Dominik Voigt die Jahreshauptversammlung.

 

selb-live.de – Presseinfo Siedlergemeinschaft Selb-Reuthberg

sommerlounge fichtelgebirge rehau 2019

Anzeige