Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

csu selb aigner folien kirschnek 051911.5.2019 – Kunststoffverpackungen aus Polyethylen sind viel besser als ihr Ruf. Warum das so ist, erklärte Andrea Müller, kaufmännische Leiterin der Folienfabrik Kirschneck in Selb. Ilse Aigner besuchte das Unternehmen, das nun eine umfangreiche Investition in Höhe von 13 Millionen Euro abschließt.

Am Donnerstagnachmittag hat sich selbst die Firmengründerin Helga Kirschneck gerne aufgemacht, um den hohen Besuch in der 1968 von ihr und ihrem Mann Horst gegründeten Folienfabrik zu empfangen: Landtagspräsidentin Ilse Aigner kam persönlich zum nun über 50 Jahre bestehenden Unternehmen, das in den letzten Jahren rasant gewachsen ist und seit über 30 Jahren auch vom Sohn und Diplom-Mathematiker Toralf Kirschneck geführt wird.

Ilse Aigner, selbst auch Elektrotechnikerin, zeigte sich sehr beeindruckt, als sie die riesigen neuen Folienblasanlagen in der soeben fertiggestellten Produktionshalle in Augenschein nahm und sich von Kunststofftechniker Tino Unglik erläutern ließ.

Dabei stand die Entscheidung zur umfangreichen Investition zwischen 2017 und 2019 in eine neue Fertigungshalle mit modernsten Anlagen durchaus auf der Kippe, erinnert Andrea Müller an die Abwägungen vor drei Jahren. „Es war klar, es geht nur ganz oder gar nicht, und es gab Bedenken, das zu stemmen. Das Signal, vom Freistaat eine Förderung in Höhe von zwei Millionen Euro zu erhalten, machte Mut und gab dem Vorhaben schließlich den Ausschlag.“

Ilse Aigner freut sich: „Genau dafür ist es gedacht, um die Unternehmen zu motivieren.“ Sie lobt das Familienunternehmen für seine Innovationskraft und Standorttreue. „Es gibt ein gutes Gefühl, dass das Geld, das uns der Steuerzahler zur Verfügung stellt, hier gut investiert wird.“ Auch der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel, der zusammen mit Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Landrat Dr. Karl Döhler den Besuch Aigners begleitete, zeigte sich begeistert von der Schaffenskraft des Unternehmens und stellte Kirschneck als wichtigen Arbeitgeber in Selb heraus.

Heute produziert Kirschneck mit etwa 130 Mitarbeitern auf 60.000 Quadratmetern PE-Folien für die Bau- und Verpackungsindustrie, zum Beispiel auch Korrosionsschutzfolien für Teile, die nicht rosten dürfen. Das Unternehmen bildet Verfahrensmechaniker für Kunststoff/Kautschuktechnik aus, denn kompetente csu selb aigner folien kirschnek 0519wie zuverlässige Mitarbeiter werden im Mehrschichtbetrieb, in dem die Anlagen rund um die Uhr laufen, händeringend gesucht, zumal etliche langjährige Mitarbeiter in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen werden.

„Auf einen Nenner gebracht sind unsere PE-Folien immer zu 100 Prozent recyclebar“, so Andrea Müller. Schon in den 70er Jahren hat das Ehepaar Kirschneck erkannt, dass man aus Folienabfällen wertvollen Rohstoff zurückgewinnen kann. Seitdem hat das Unternehmen eigene Recyclinganlagen, allein im vergangenen Jahr wurden bei Kirschneck 1360 Tonnen recycelt.

„Das Kunststoffe generell etwas in Verruf geraten sind, liegt auch daran, dass es viele Irrtümer darüber gibt.“ erläutert Andrea Müller. Etwa ein Drittel aller Lebensmittel verderbe auf dem Transportweg oder beim Verbraucher, hier könne PE-Folie die Haltbarkeit wesentlich verlängern. Später im Gespräch verdeutlicht sie noch: „Natürlich will niemand, dass Folien in Flüssen oder im Meer landen. Die Probleme liegen hier aber ganz woanders. EU-weit werden pro Jahr zwar etwa 10 Milliarden Euro an Wert von Kunststoffverpackungen recycelt. Aber es leben auch etwa drei Milliarden Menschen auf der Welt ohne Zugang zu kontrollierter Abfallentsorgung.“

Nachdem Ilse Aigner auch Vorsitzende der Plattform Energie Bayern ist, traut sich die kaufmännische Leiterin ein Anliegen anzusprechen, das ihr offensichtlich auf der Seele brennt: „Als stromintensives Unternehmen sind wir darauf angewiesen, eine deutliche Begrenzung der EEG-Umlage zu erhalten, sonst wären wir nicht mehr wettbewerbsfähig.“ Die Bürokratie um dieses Thema ufere allerdings aus, so wichtig und richtig Energiemanagement auch sein mag. Die Landtagspräsidentin weiß wohl um die Komplexität dieses großen Themas und versichert dem Familienunternehmen, bevor sie sich wieder auf den Weg macht: „Ihre Botschaften nehme ich mit.“ 

selb-live.de – Presseinfo Folienfabrik Kirschneck

FacebookXingTwitterLinkedIn