Anzeige

30.3.2016 - Die Lifestyle-Inszenierung „Gropius goes Rosenthal“ zum 100. Geburtstag des visionären Unternehmers Philip Rosenthal ist gestern offiziell im Foyer des KaDeWe, einem der bedeutendsten und luxuriösesten Department Stores der Welt im Herzen Berlins,

eröffnet worden. Das Konzept umfasst einen maßstabsgerecht gebauten, 1968 von Walter Gropius im Zuge einer verlorenen Wette für das Rosenthal Hausschwein RORO entworfenen Stall sowie den von der Originalskizze inspirierten neuen Porzellandekor TAC Palazzo RORO und die Figuren-Kollektion RORO von Designer Sebastian Herkner. Auf über 300 Quadratmetern werden zudem Geschichte, historische Fotos und Video zur Entstehung gezeigt.  

 

Den Schweinestalls setzte das Frankfurter Architekturbüro unique assemblage um, die Stoffe stammen von Nya Nordiska. Das extra für das KaDeWe entwickelte Schaufensterkonzept, das insgesamt zehn unterschiedlich gestaltete Schaufenster umfasst, wurde vom Designbüro Pixelgarten konzipiert. Es ist für seine humorvollen und grafisch starken Arbeiten in den Bereichen Illustration, Fotografie, Corporate Identity, Buchgestaltung und Editorial Design bekannt und hat sich formal von der Bauhaus Architektur inspirieren lassen. So entstanden Fenster, die den kreativen Gestaltungsprozess spielerisch aufgreifen und die Leichtigkeit der Wette zwischen Gropius und Rosenthal transportieren.                

Philip Rosenthal (1916 – 2001) hätte am 23. Oktober 2016 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Er hat den Porzellanhersteller Rosenthal wie kein anderer geprägt – mit Gespür und Weitblick, neuen Formen der Zusammenarbeit mit Designern, Künstlern und Architekten und innovativen Ansätzen für Arbeitsumfeld und Miteinander.  

Philip Rosenthal und Prof. Gropius hatten 1967 um die Farbe eines Dekors nach dem Brand gewettet. Während Gropius auf der Fahne eines Tellers einen schwarzen Rand sah, bestand Philip Rosenthal darauf, dass aus dem Schwarz nach dem Brand ein Goldrand wird. Rosenthal behielt recht und freute sich über einen ansehnlichen Wettgewinn: Ein eigens von Gropius für Hausschwein RORO (für Rosenthal am Rothbühl) entworfener Schweinestall. Der Clou: Die Skizzen von Walter Gropius zum Bauhaus-Schweinestall sind auch Inspiration für einen neuen Dekor auf der von Gropius entworfenen Form TAC. Die Designerin Ewelina Wisniowska hat aus den Zeichnungen mittels 3-D-Techniken den überaus plastischen Golddekor „Palazzo RORO“ entwickelt, der mit polygonen Elementen und Linienstrukturen alle ursprünglich von Walter Gropius gezeichneten Bestandteile – vom Schwein über das Heu bis zum Zaun - aufgreift und in einen modernen Jubiläumsdekor überführt. Die spitze Linienstruktur des Heus, die in die Maschen des Zauns oder die Umrisse des Palazzo übergeht, wird dabei zum bestimmenden Dekorelement. Der innovative, je nach Lichteinfall ins Schwarz oder Roségold changierende Goldton und die feinen Reflexe aus Glanz- und Mattgold kreieren die Illusion von Bewegung auf der architektonischen Form TAC.  

Auch Hausschwein RORO findet seinen Platz als minimalistische Objektkollektion, entworfen von Designer Sebastian Herkner, der zu den innovativsten Produktgestaltern Deutschlands zählt.  

Die ungewöhnliche Architektur- und Designausstellung ist noch bis zum 27. April 2016 zu sehen. Geschenkideen, die ausschließlich im KaDeWe erhältlich sind, machen den Besuch zu einem Muss für Liebhaber besonderer Stücke und ausgefallener Ideen.

 

selb-live.de – Presseinfo Rosenthal GmbH

rosenthal selb 03165

FacebookXingTwitterLinkedIn