Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

tc selb 0518115.5.2018 -  Herren 50, Landesliga: TSV Güntersleben - TC Selb 8:1; Die Landesligamannschaft der Herren 50 des TC Selb startete mit zwei Auswärtsspielen in die Freiluftsaison 2018 und musste gleich zwei Niederlagen verkraften. Ein Beweis, wie schwer die Begegnungen in der Liga werden würden.

Im Auftaktspiel erwies sich der TSV Güntersleben als zu stark, und nach fünf gewonnenen Einzelspielen durch die Gastgeber war die Begegnung schon entschieden. Lediglich Petr Studlar errang mit toller kämpferischer Leistung den Ehrenpunkt. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und bis zum letzten Spielball musste man um den Sieg bangen. Auch Jiri Irber war nahe dran, die Bilanz zu verbessern. Doch der verlorene Tiebreak im zweiten Satz nahm ihm die Chance, noch den Match-Tiebreak zu spielen. Auch im einzig gespielten Doppel blieben die Selber erfolglos.

Ergebnisse: Ohms-Konecny 6:0/6:1, Graf–Irber 6:0/7:6, Westerwelle-Gradl 6:1/6:2, Mehling–Leschka 6:0/6:1, Issing-Triebel 6:0/6:2, Götz-Studlar 6:7/4:6, Ohms/Bauer–Konecny/Irber 7:5/6:4

 

Herren 50, Landesliga: TV Fürth 1860 II - TC Selb 6:3; Musste man den Sieg des TSV Güntersleben im ersten Spiel voll anerkennen, so war die zweite Niederlage gegen den TV Fürth sehr bitter und unglücklich. Da die Selber nur mit fünf Spielern antreten konnten, war die Ausgangssituation schlecht. Trotzdem kam Hoffnung auf, nachdem beide tschechischen Gastspieler Punkte für den TC Selb verbuchten. Im Spitzeneinzel musste Jan Konecny einem Satzverlust hinterherlaufen. Dann fand er seinen Spielrhythmus, und es wurde ein hochdramatisches Match. Mit knapp gewonnenem Match-Tiebreak wurde seine deutliche Leistungssteigerung belohnt. Nachdem Jiri Irber den ersten Satz erfolgreich im Tiebreak beendete, gab der Gegner verletzungsbedingt auf. Als Ernst Leschka eine Niederlage nicht verhindern konnte, wurden die beiden Einzel von Wolfgang Gradl und Robert Licht matchentscheidend. Es entwickelten sich packende und ausgeglichene Duelle, die wieder zum Match-Tiebreak führten. In beiden Entscheidungen waren die Gastgeber die Glücklicheren. Verletzungsbedingt konnten beide Doppel nicht gespielt werden.

Ergebnisse: Erhart-Konecny 6:2/5:7/11:13, Leikam-Irber 6:7/0:6, Linhardt-Gradl 3:6/7:5/10:6, Conrad-Licht 6:3/1:6/10:5, Wiedemann-Leschka 6:0/6:1; Die Doppel wurden mit 2:1 für Fürth gewertet.

 

Mixed Knaben/Mädchen 16, Kreisklasse 1: TC Selbitz - TC Selb 3:3; Nach einem sieglosen Lehrjahr fieberte die Mixedmannschaft des TC Selb (Foto v.l.: Lena Asperger,Tom Hapke,Benedict Schaubmar, Marcel Schwarze) ihrem ersten Spiel in der neuen Tennissaison beim TC Selbitz entgegen. Es gelang ein hervorragender Start, der leistungsgerecht mit einem Unentschieden endete. Der Nachwuchs zeigte eine deutliche Steigerung des Spielvermögens und konnte tc selb 05181den Gastgebern Paroli bieten. Während beim TC Selb drei Jungen von einem Mädchen unterstützt wurde, absolvierten die Selbitzer das Match mit zwei Jungen und zwei Mädchen. An Position 1 musste sich Marcel Schwarze erst an die Spielweise der Gegnerin gewöhnen. Sie agierte ohne großen Druck und verfügte über enorme Sicherheit. Nach verlorenem ersten Satz startete Marcel eine beeindruckende Aufholjagd und erzwang den Match-Tiebreak, den er leider verlor. Den ersten Punkt für das Selber Team sicherte sich Lena Asperger, die mit einer starken Leistung überzeugte. Sie behielt in den entscheidenden Situationen die Oberhand und erspielte taktisch klug die Punkte. Auch Tom Hapke konnte sich über einen vollauf verdienten Zweisatzsieg freuen. Er überzeugte mit konzentriertem Spiel und sicheren Schlägen. Benedict Schaubmar war nicht chancenlos, musste aber nach gutem Einsatz den Punkt abgeben. So musste nach dem 2:2 Zwischenstand in den Doppeln die Matchentscheidung fallen. Nach der Niederlage von Schwarze/Schaubmar lag die gesamte Last auf dem zweiten Doppel. Asperger/Hapke blieben nervenstark, konnten sich im Match-Tiebreak klar durchsetzen und retteten der Mannschaft ein Remis.

Ergebnisse: Schwippl-Schwarze 6:1/1:6/10:6, Wölfel-Hapke 3:6/2:6, Röstel-Schaubmar 6:3/6:3, Greßmann–Asperger 3:6/3:6, Wölfel/Greßmann-Schwarze/Schaubmar 6:3/6:3, Schwippl/Hoffmann – Hapke/Asperger 6:1/2:6/3:10

 

Damen, Kreisklasse 1: TC Selb - TC Grün Weiß Bayreuth II 5:4; Beim ersten Medenspiel des Jahres hatten die Damen des TC Selb den erwartet starken Gegner aus Bayreuth zu Gast und konnten nach hartem Kampf einen gelungenen Saisonauftakt feiern. Gegen eine talentierte Jugendspielerin hatte Anna-Luisa Seifert einen schweren Stand, fand nicht zur gewohnten Spielweise und musste sich geschlagen geben. Zwischen Nina Asperger und ihrer Gegnerin entwickelte sich ein intensiver Ballwechsel und um jeden Punkt wurde gekämpft. Nach zwei Stunden Spielzeit hatte die Selberin das bessere Ende für sich. Im ersten Satz wurde Celine Schwarze noch mehr gefordert, dann trat ihre Überlegenheit deutlich zutage und der Sieg war ungefährdet. Auch Katharina Herold präsentierte sich in starker Form und hatte wenig Probleme, die Partie glatt für sich zu entscheiden. Nachdem Annica Wiedemann nicht punkten konnte, lag es an Esra Sen nach den Einzeln in Führung zu bleiben. Ihr Match war von Ausgeglichenheit und Spannung geprägt. Am Ende der engen Auseinandersetzung ging der Match-Tiebreak zugunsten der Bayreutherin aus. Auf Grund einer passenden Aufstellung konnten die beiden Doppel Seifert/Sen und Schwarze/Herold routiniert die Punkte erspielen, die zum 5:4 Sieg noch fehlten.

Ergebnisse: Seifert-Kempinski 3:6/2:6, Asperger-Zundel 6:4/7:6, Sen-Fischer 6:4/4:6/7:10, Schwarze-Messner 6:4/6:1, Herold-Rahlmeyer 6:0/6:2, Wiedemann-Möhrlein 0:6/1:6, Reuer-Schwarze/Asperger–Kempinski/Zundel 1:6/3:6, Seifert/Sen–Rahlmeyer/Messner 6:2/6:2, Schwarze/Herold–Fischer/Möhrlein 6:0/7:5    

 

Damen 50, Bezirksklasse 1: TC Arzberg - TC Selb 4:2: Ein Auswärtsspiel in Arzberg stand auf dem Programm, und die Damen 50 des TC Selb rechneten mit einem starken Gegner. Diese Erwartung trat ein, und der Zwischenstand von 2:2 nach den Einzeln war Beweis einer ausgeglichenen Partie. An Position 1 musste Karla Erhard trotz erheblicher Steigerung im zweiten Satz die Spielstärke der Gegnerin anerkennen. Angela Schmidt ließ keinen Zweifel an der Überlegenheit aufkommen und ging als souveräne Siegerin vom Platz. Dagegen zog Anne Schiller mit deutlichem Ergebnis den Kürzeren gegen eine ballsichere Konkurrentin. Bewunderswert, wie Cornelia Bieker nach verlorenem ersten Satz das Spiel noch drehte und den Match-Tiebreak dominierte. Nach der klaren Niederlage des Doppels Schiller/Bieker lag die Matchentscheidung beim 1.Doppel. Der Satzausgleich führte zum Match-Tiebreak, der an Spannung kaum zu überbieten war. Mit 7:10 waren Erhard/Schmidt die unglücklichen Verliererinnen und ermöglichten so dem TC Arzberg den 4:2 Sieg.

Ergebnisse: Greger-Erhard 6:1/6:4, Geipel-Schmidt 1:6/1:6, Purucker-Schiller 6:2/6:2, Lindlmaier-Bieker 6:2/4:6/4:10, Greger/Krause-Erhard/Schmidt 3:6/6:4/10:7, Purucker/Lindlmaier-Schiller/Bieker 6:2/6:1

selb-live.de - Presseinfo TC Selb