Anzeige

jacobs selb silvester 2018

Meisterfoto 2018 Kickers

14.5.2018 - Die zahlreichen Zuschauer sahen ein Spitzenspiel, das dieser Bezeichnung durchaus gerecht wurde. Spannung, Tempo, Torchancen und rassige Zweikämpfe – all das war in Arzberg geboten. Die Gäste fanden besser ins Spiel und kombinierten gefällig nach vorne. In der

gefährlichen Zone war jedoch meist die VfB-Abwehr zur Stelle oder sie brachte beim Abschluss ein Bein dazwischen. Die Platzherren setzten auf Konter und hatten dabei die klareren Tormöglichkeiten. Brunner kam frei zum Kopfball und wollte schon zum Torjubel ansetzen, doch Kickers-Torwart Maisel reagierte sensationell und lenkte den Ball an den Pfosten. L. Graf konnte sich aus kurzer Distanz die Ecke aussuchen, drosch aber über das Tor. Für den Spitzenreiter aus Selb war der torlose Pausenstand trotz optischer Überlegenheit ein wenig schmeichelhaft.

Glück hatten allerdings auch die oftmals rüde einsteigenden Arzberger. Als Lang den davoneilenden Rimböck von hinten brutal umsäbelte, ließ Schiedsrichter Egelkraut Gnade vor Recht walten und beließ es bei einer gelben Karte. Großzügig zeigte er sich ebenso bei einem nicht geahndeten Foul an Sturm, der danach verletzt ausscheiden musste.

Der zweite Durchgang begann mit einer weiteren guten VfB-Chance. Danach bekamen die Kickers die gegnerische Offensive besser in den Griff und setzten auch im Spiel nach vorne wieder Akzente. Bösel steckte in den Lauf von Rimböck durch, der hatte nur noch Torhüter Scupin vor sich, behielt die Nerven und traf zur Selber Führung. Die Gäste zogen sich nun etwas zurück und ließen den Gegner kommen. Bei einem Freistoß von Lang war Maisel zur Stelle und klärte zur Ecke. Eher durch Zufall kam der Ausgleich zustande. Fojtik behauptete sich in der Luft gegen zwei Selber und der Ball landete vor den Füßen von Brunner. Der VfB-Torjäger zog von der Strafraumgrenze ab und sein Flachschuss landete unhaltbar im Eck.

Die Hoffnung auf eine Wende währte jedoch nicht lange. Nur fünf Minuten später wurde den Arzbergern ihr teilweise zu rustikales Einsteigen später zum Verhängnis. Bei einem indirekt ausgeführten Freistoß bekam Redondo den Ball zwar nicht optimal zugespielt, er konnte ihn sich aber noch ungehindert vorlegen und nicht ganz unhaltbar im gegnerischen Gehäuse versenken. In der verbleibenden Spielzeit verteidigten die Kickers ihren knappen Vorsprung mit aufopferungsvollem Einsatz. Richtig gefährlich wurde es nur noch einmal, als bereits in der Nachspielzeit ein Freistoß neben dem Tor landete. Vorher hätte auf der Gegenseite Terehof alles klar machen müssen, alleine vor dem Tor zielte er aber knapp am Pfosten vorbei.

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei den Selbern und ihren zahlreich mitgereisten Anhängern keine Grenzen mehr. Mit druckfrischen Meistershirts wurde auf dem Rasen des Konkurrenten gesungen und getanzt, später wurde in Selb bis in die Nacht hinein ausgiebig gefeiert.

 

VfB Arzberg – Kickers Selb 1:2 (0:0)

Schiedsrichter: Egelkraut (ASGV Döhlau)

Zuschauer: 320

Tore: 54. Min. Rimböck 0:1, 65. Min. Brunner 1:1, 70. Min. Redondo 1:2

 

Erste Saisonniederlage nach schwacher Vorstellung

VfB Arzberg 2 – Kickers Selb 2 2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Feindt (ATG Tröstau)

Zuschauer: 50

Tore: 11. Min. Heifnieder 1:0, 75. Min. Purucker 2:0 (Foulelfmeter)

 

Die Gäste hatten zwar in der Anfangsphase mehr vom Spiel, gerieten aber bei der ersten Arzberger Tormöglichkeit in Rückstand. Von nun an lagen die Vorteile auf der Seite der Heimelf. Trotz einiger guter Gelegenheiten benötigte sie allerdings einen aus Selber Sicht völlig unnötigen Strafstoß, um ihren Vorsprung auszubauen. Der VfB-Sieg war am Ende gegen einen enttäuschenden Vizemeister hoch verdient.

Meisterfoto 2018 Kickersselb-live.de - Presseinfo Kickers Selb