Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

AktiveBuergerESM15.1.2020 – „Die Versorgung mit Energie und Wasser, sowie die Abwasseraufbereitung ist in Selb bei unseren Partner-Unternehmen sehr gut aufgehoben“, das stellte der Sprecher der Aktiven Bürger, Dr. Klaus von Stetten bei einem Informationsbesuch der Stadtratskandidaten bei der Energieversorgung Selb-Marktredwitz (ESM) fest.

Auf Einladung des Geschäftsführers Klaus Burkhardt waren die Aktiven Bürger zu Besuch bei der ESM, bei der AEG und der AWS. Die drei Unternehmen mit Mehrheitsbeteiligungen der Stadt Selb sind für Energie, Wasser und Abwasser in der Region unterwegs. Klaus Burkhardt verdeutlichte, dass allein die ESM mit ihren 102 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 11 Auszubildende, ein bedeutender Wirtschaftsfaktor am Standort Selb sei. In den letzten 10 Jahren habe das Unternehmen 27 Millionen Euro in Anlagen und Netze und 1,4 Millionen Euro in die Aus- und Weiterbildung investiert. Erst kürzlich habe man in Kooperation mit der ortsansässigen Firma Hydrotec im Wasserwerk Reichenbach eine moderne Ultrafiltrationsanlage eingebaut. So könne man nun auf die regelmäßige Chlorung des Selber Trinkwassers verzichten. „Natur- und Klimaschutz waren schon immer wichtige Themen für uns“, erklärte Burkhardt den Gästen. Hier sehe man sich als Begleiter der Stadt Selb. Er erinnerte an die Hackschnitzelheizung für das Hallenbad, Projekte der Kraft-Wärme-Kopplung in der ganzen Region, die Einspeisung des Stroms aus den Egerkraftwerken, den Photovoltaikanlagen und der Biogasanlage in Erkersreuth, den Windpark in Vielitz und die Blühwiesen- und Obstbaumanlage auf dem Karrenbühl bei Unterweißenbach. Beim Windpark Vielitz habe man eine Gesellschaft gegründet und die Bürger mitgenommen. 234 Bürger hätten Anteile an dem Park erworben. Das zeige die Akzeptanz der Anlage, so Burkhardt. Auch hier sei man stets bemüht, dem Naturschutz Rechnung zu tragen. In den Sommermonaten würden die Anlagen nachts bei bestimmten Bedingungen abgeschaltet, um eine Kollision von Fledermäusen und Nachtvögeln mit den Rotoren zu vermeiden.

AktiveBuergerESMMan denke aber auch an die Zukunft. Derzeit untersuche die Energieagentur Nordbayern die Machbarkeit einer zentralen Wärmeversorgung des Selber Schulzentrums. „Wir sind auf das Ergebnis gespannt“, bekannte Klaus Burkhardt.

Die Gäste interessierten sich dann für eine mögliche Kooperation zwischen der ESM und dem geplanten Autohof. Klaus von Stetten wollte wissen, ob die ESM den mit Hilfe von Photovoltaikanlagen auf den LKW-Carports gewonnenen Solarstrom ins Stromnetz einspeisen könne, und ob eine Starkstromversorgung auf den Stellplätzen für die Kühlaggregate parkender LKW möglich sei. Christian Pich ergänzte, dass so eine deutliche Minderung von Schall- und Abgas- Emissionen erreicht werden könne. Auch begännen viele Speditionen ihre Flotte auf Flüssig-Erdgasantriebe (LNG) umzustellen. Der Investor plane auch diese umweltfreundliche Versorgung in dem neuen Autohof anzubieten. „Wenn es gewünscht werde, kann die ESM alle diese Themen leisten“, erwiderte Burkhardt. Auch eine Versorgung mit Glasfaserkabeln und damit schnellem Internet für den Autohof und weiteren Vorhaben im Industriegebiet West könne die ESM anbieten. ESM, AEG und AWS seien moderne Dienstleistungsunternehmen, die stets auch den Blick auf zukunftsweisende Technologien richten würden.

Dr. von Stetten bedankte sich für den sehr informativen Abend. Es sei gut, dass die Stadt Selb die Mehrheitsanteile an den drei Unternehmen habe. Das solle auch so bleiben. Zusammen könne man konkrete Projekte für die Energiewende und den Umwelt- und Naturschutz entwickeln und umsetzen. Gemeinsam mit den drei Unternehmen werde schon seit Jahren nachhaltig geplant und gehandelt.

selb-live.de – Presseinfo Aktive Bürger Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn