Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

Veronika von Quast8.10.2019 - Die aus Film und Fernsehen und z.B. auch aus Auftritten bei den Luisenburg-Festspielen bekannte Schauspielerin Veronika von Quast gastiert am kommenden Freitag, 11. Oktober, um 19.00 Uhr, mit einem besonderen Abend, der unterschiedliche darstellerische Genres streift,

im „Kleinen Saal“ im Kulturzentrum Rosenthal-Theater/Musikschule Selb. Musikalisch begleitet wird Veronika von Quast vom Trio Florian Burgmayr, den Herren „Kapelle“.

„Claire Waldoff, Chansons und Lebensgeschichten einer Lesbe“ ist der Titel des spannenden Abends. „Wenn Ilse, die Kleptomanin und der Neandertaler auf den Fidji Inseln die Dame zersägen“, dann handelt es sich um das musikalisch literarische Programm der Sängerin und Schauspielerin Veronika von Quast und ihren kongenialen Herren „Kapelle“, die ganz im Stil des frechen Kabaaretts des Bauhaus einen abwechslungseichen, frivolen und sinnlichen Abend garantieren. Wie auch in vielen anderen Programmen der Künstlerin Veronika von Quast darf auch hier ihr kreiertes Motto „Herz Schmerz Scherz – Hiebe Triebe Liebe“ den roten Faden durch Musik, Texte und Gedichte von u. a. Friedrich Holländer, Erich Kaaästner und Claire Waldoff spinnen, so dass am Schluss die Frage offen bleibt: Kann denn Liebe Sünde sein?

Veronika von QuastBekannt wurde Veronika von Quast auch als Darstellerin der früheren Bayern-SPD-Vorsitzenden beim Singspiel des Starkbieranstichs auf dem Nockerberg. Sie spielte im Münchner Volkstheater und in der Komödie im Bayerischen Hof. Im Fernsehen war sie u.a. in „SOKO München“, „Komödienstadl“, „Café Meineid“, „Dahoam is Dahoam“, „Die Rosenheim Cops“, „Forsthaus Falkenau“ und vielen anderen Sendungen. 2017 spielte sie in „Die Pfingstorgel“ bei den Luisenburg-Festspielen in der Nachbarstadt Wunsiedel.

Die Titelgeberin des Abends, Claire Waldoff, war eine deutsche Interpretin der Kleinkunst in verschiedenen Genres. Besonders erfolgreich wurde sie mit Darbietungen von Chansons, gesungen im Berliner Dialekt. Sie trat in Revuen und Operetten auf und interpretierte Lieder u. a. von Walter und Willi Kollo, Eduard Künecke und Kurt Tucholsky. Mit ihrer Lebensgefährtin Olga von Roeder war sie zugleich Mittelpunkt des lesbischen Berlin.

Der Abend mit Veronika von Quast und dem Trio Florian Burgmayr ist eine Initiative der Selb 2023 gGmbH im Rahmen von „100 jahre bauhaus“. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf nur bei Leo’s Tee & Mehr in Selb, Ludwigstr. 27.

FacebookXingTwitterLinkedIn