Anzeige

kickers heimspiel 229

gottesdienst erkersreuth 0618111.6.2018 – Am Sonntag hieß es in Erkersreuth „Kirche zwischen den Kirchen“. Der Gartenbauverein und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde hatten zu einem Freiluftgottesdienst in die Gartenanlage des Vereins eingeladen. Im dortigen Festzelt,

das die Helferinnen und Helfer des Gartenbauvereins aufgestellt hatten, fanden sich über 70 Gottesdienstbesucher ein, um musikalisch begleitet vom Posaunenchor Selb einen beschwingten und fröhlichen Gottesdienst mitzufeiern.

Thema des Gottesdienstes waren Natur und Schöpfung und der Blick auf Gott als Schöpfer. Entsprechende Lesungen wie der Schöpfungspsalm 8 waren zu hören. Pfarrer Dr. Jürgen Henkel bot in seiner Predigt eine hintergründige geistliche Interpretation des berühmten Kirchenliedes „Geh aus mein Herz und suche Freud“ von Paul Gerhardt. Abschnittweise ging er auf die einzelnen Strophen ein. Das Lied wurde dann während der Predigt auch ganz gesungen.

Der Pfarrer hielt in seiner Predigt fest: „Nun ist die schöne Sommerszeit ja auch bei uns da: mit blauem Himmel, heißen Temperaturen und manchen Wärmegewittern. Viele Menschen nutzen in diesen Tagen und besonders an den Wochenenden das tolle Wetter zu ausgiebigen Spaziergängen durch die schöne Natur und damit durch die wunderbare Schöpfung Gottes. Groß und Klein, Alt und Jung sind unterwegs, um sich an der Schönheit der Schöpfung Gottes zu erfreuen und daraus Kraft zu schöpfen für den nicht immer leichten Alltag.“

Das bekannte Kirchenlied vermittle nun die Einsicht, die Schöpfung als gute Gabe Gottes wahrzunehmen. „Das ist wie ein Glaubensbekenntnis zum Schöpfergott, der dies alles erschaffen hat. Das ist der zweite Blick auf die Schöpfung, der Blick mit der Seele über die Sinne hinaus. Dieser Blick ist dem modernen Menschen leider weitgehend abhanden gekommen. Viele Menschen bleiben heute oberflächlich beim ersten Blick auf die Schöpfung stehen. Für diese Menschen ist die Schöpfung nur noch Natur. Sie vergessen Gott dabei.“ Von dem alten Kirchenlied Paul Gerhardts könne man dies neu lernen, so der Ortsgeistliche.

Der Gottesdienst im Zelt mit Blick auf beide Kirchen inmitten der wunderschönen Gartenanlage wurde immer wieder von fröhlichem Vogelgezwitscher begleitet. Im Blick auf die geplante Übernahme der Vereinsgaststätte als Gemeindezentrum durch die Kirchengemeinde hielt der Pfarrer fest: „Uns verbindet ja in naher Zukunft mit dem Gartenbauverein noch mehr als eine traditionell gute Zusammenarbeit und Freundschaft. So hat es heuer im Blick auf die Zukunft der ‚Zwiebel‘ auch Symbolkraft, wenn wir heute unseren Gottesdienst und in zwei Wochen unser Gemeindefest hier feiern.“

Vorsitzender Gerhard Hechtfischer und die Mitglieder des Gartenbauvereins hatten sich anschließend wieder große Mühe gegeben und bewirteten die zahlreichen Gäste erst mit einem Weißwurstfrühstück, dann mit Grillspezialitäten und auch Kuchen und Torten zur Kaffeetafel.

gottesdienst erkersreuth 06181selb-live.de - Presseinfo