Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

patrick15 theater selb27.1.2018 - Geradezu euphorisch sind die Rezensionen zu der Komödie „Patrick 1,5“ der Theatergastspiele Fürth. Seit Jahren ist das Stück von Michael Druker der Renner im Angebot. Am Donnerstag, 8. Februar, um 19.30 Uhr, ist die Komödie auf der Selber Bühne zu erleben.

Die Theatergastspiele Fürth sind eines der aktuell erfolgreichsten deutschsprachigen Tourneetheater. Im März 2016 war das Theater mit „Ein Apartment zu dritt“ u.a. mit Fernanda Brandao zum ersten Mal im Rosenthal-Theater zu Gast.

Zum Stück: Göran und Sven leben in einer „eingetragenen Partnerschaft“ und sie wünschen sich seit langem, ein Kind zu adoptieren. Nun ist für beide der große Tag gekommen. Sie haben eine Ausnahmegenehmigung bekommen und erwarten jeden Augenblick die Ankunft von Patrick, 1,5 Jahre alt. Durch ein Versehen beim Sozialamt jedoch steht der kriminelle Rabauke Patrick, 15 Jahre alt, in der Tür. Trotz aller Vorurteile müssen sich die drei irgendwie arrangieren. Es ist nämlich Gründonnerstagnachmittag und beim Sozialamt niemand erreichbar. So treffen zwei Welten, beide außerhalb der gesellschaftlichen Normen, aufeinander. Auf der einen Seite das homosexuelle Paar, auf der anderen Seite der kriminelle Jugendliche, mit dem keiner etwas zu tun haben will. Der Behördenfehler wird zum Auslöser für extreme Veränderungen im Leben der drei. Und für eine turbulente Komödie voller Pointen und übermütiger Situationskomik.

patrick15 theater selbEs ist ein modernes, frisches und freches Theaterstück. Ein Stück für Jung und Alt. Ein Stück, das aufrüttelt, neugierig macht und wundervoll unterhält. Es behandelt das aktuelle Thema des Adoptionsrechts für Homosexuelle – verpackt in eine irre witzige, unbeschwerte Komödie. Aktueller kann Theater gar nicht sein. Die Zeitungen sind voll von dem Thema. Es wird darüber gesprochen, diskutiert, gestritten – ja polarisiert - und die Theater haben mit „Patrick 1,5“ die passende Antwort. Die Theatergastspiele Fürth zeigen keine „tuntige“ Schwulenkomödie, sondern modernes, anspruchsvolles Theater. Die Inszenierung zeigt das Paar Göran und Sven als normale Menschen, als normales Paar, das den sehnlichsten Wunsch hat, ein Kind adoptieren zu dürfen… und dann steht „Patrick“ vor der Tür.

Mitwirkende sind Stefan Peschek (Patrick), Sasa Kekez (Sven) und Thomas Rohmer (Göran). Thomas Rohmer ist Gründer und Chef der Theatergastspiele Fürth und in „Patrick 1,5“ gleichzeitig für die Regie und die musikalische Einrichtung verantwortlich.

Eintrittskarten für die Komödie „Patrick 1,5“ am 8. Februar im Rosenthal-Theater Selb gibt es bei Leo’s Tee & Mehr in Selb, Poststr. 7, Tel. 09287/4524, im Frey-Centrum Marktredwitz, Tel. 09231/508286, in der Buchhandlung seitenWeise in Rehau, Bahnhofstr. 4, Tel. 09283/590932, und natürlich online zum selbst ausdrucken im selb-live.de-Ticketshop 

selb-live.de - Presseinfo Stadt Selb