Anzeige

irishpub selb 0919

8.9.2019Mit Fragezeichen in den Gesichtern gingen die Kickers mit ihren Fans auf die Reise nach Fürth und mit Ausrufezeichen im Gesicht und bester Laune kehrte man am Abend wieder zurück. So einfach könnte man den unerwarteten Auswärtssieg bei Quelle Fürth umschreiben.

Durch die zahlreichen Ausfälle bei den Kickers wegen Verletzung, Krankheit und Urlaub war den Reisenden schon etwas mulmig in der Magengegend und Trainer Martin Damrot war bei der Zusammenstellung der Aufstellung nur sicher, dass Armin Maisel das Tor hüten wird. Angst kennen die Kickers aber nicht auch wenn Quelle Fürth bis dato kein Heimspiel verloren hatte. Und so schworen sich die Akteure darauf ein den Gegner mit den Tugenden wie Einsatzwille, Siegeswille und Kampf um jeden Meter so lange wie möglich Paroli zu bieten. Der Gastgeber kündigte volle Offensive an und begann auch so.

Die Selber hatten in den Anfangsminuten alle Hände voll zu tun um nicht in den Rückstand zu geraten. Die Führung hatten die Fürther bereits in der 2.min. doch der Volleyschuss von Tramaine Lawson ging über das Tor. Mit zunehmender Spielzeit aber befreiten sich die Selber. Kevin Winter und Fabian Bösel besaßen die ersten Gelegenheiten. Chancen gab es auf beiden Seiten. Diese häuften sich Mitte der ersten Hälfte als die Kickers dem Gastgeber zu viel Raum ließen. Christian Haag verstolperte aus aussichtsreicher Position das Leder und als Christopher Hinz im 16er zu Flug ansetzte forderten die Gastgeber wehhemmend Elfmeter. Diesen aber gab es in der 36.min. für die Kickers. Kevin Winter ging zielstrebig in den Strafraum und konnte nur regelwidrig am Schuss gehindert werden. Den fälligen 11er verwandelte Waldemar Schneider sicher mit seinem ersten Saisontor.

Auch im zweiten Durchgang behielten die Selber ihre Marschroute. Cem Parlakkilic hatte die erste Möglichkeit die Führung auszubauen, spielte aber zu Daniel Sedlacek anstatt selbst den Abschluss zu suchen. Eigentlich aus dem Nichts dann der Ausgleich für Quelle. Nach einem Diagonalpass stand Sebastian Glasner völlig frei und traf präzise in die Maschen. In der intensiv geführten Partie gab es anschließend erneut für beide Teams Gelegenheiten in Führung zu gehen. Diese gelang in der 72.min. Daniel Sedlacek mit einem satten Flachschuss als die Fürther Abwehr den Ball nicht wegbrachte. Die letzten zehn Minuten warf Fürth alles nach vorne. Glück hatte dabei einige Male die Kickersabwehr um Kapitän Fernando Redondo und Neuzugang Vaclav Heger und Durchatmen war angesagt als ein Freistoß der Gastgeber vom Innenpfosten zurück ins Feld prallte. Mit Glück und Geschick, aber keinesfalls unverdient, brachten die Kickers dem Gastgeber die erste Heimniederlage bei. Der Sieg wurde von Spielern und Fans gleichermaßen kräftig gefeiert. Nur Manager Jacob Schleicher war etwas traurig, musste er doch bis Selb warten, bis er seine Siegerzigarre genießen durfte.

Wiedermal gelang der zweiten Mannschaft der Kickers kein Sieg gegen den ewigen Rivalen aus Brand. Dabei sah es im ersten Durchgang noch sehr gut aus. Doch man versäumte nach der Führung mit einem Freistoß von Martin Damrot in der 15.min. den Sack frühzeitig zu zumachen. Gelegenheiten gab es einige. Erst in der 36.min. die erste ernstzunehmende Chance für die Gäste durch Eugen Müller. Der gleiche Spieler war es der dann im zweiten Durchgang der Pech hatte als sein Schuss nur die Latte traf. Bis kurz vor Schluss der intensiv geführten Partie geschah nicht viel. Brand erhöhte in den letzten Minuten den Druck und kam doch noch zum Erfolg als gleich zwei Kickersspieler im Mittelfeld vorbeirutschten und Igor Dauer der Ausgleich gelang. Quasi mit dem Schlusspfiff hätte Nick Vates noch berühmt werden können. Nach einer Ecke ging sein Abschluss nur Zentimeter am Tor vorbei.

Böse unter die Räder kam die Damen SG in der Bezirksliga beim 1:5 im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Weißenstadt.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn