Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

14.7.2019 – Die Erwartungen und die Freude im Selber Fußball nach 40 Jahren Durststrecke war groß zum Auftaktspiel der Kickers in der Landesliga gegen den SC Großschwarzenlohe. Groß war auch die Freude bei der über 80 Jahre alten Fußballlegende und Kickersfan Kurt Busse, der sich mächtig freute nochmals Landesliga erleben zu dürfen. Die knapp 500 Zuschauer

mussten ihr Kommen auch keinesfalls bereuen, wenngleich man den Kickersakteuren in den ersten zwanzig Minuten schon eine große Nervosität anmerkte. Gerade in dieser Zeit gab es doch noch Abstimmungsprobleme zu sehen, die der Gegner auch zu einigen guten Kontern nutzte. Die Kickersabwehr um Routinier Fernando Redondo aber war hellwach und ließ nichts durch auf das Tor von Lukas Sourek. Als dann die Selber doch enger am Mann standen und einige Male auch kräftig zulangten, wurde das Selber Spiel immer besser. Mit dem ersten gefährlichen Torschuss gelang auch die 1:0 Führung in der 30. Minute als Petr Rehak flankt und Marco Siniawa den ersten Landesligatreffer für die Kickers erzielte.

Mit viel Wut im Bauch kamen die Gäste aus dem Nürnberger Land aus der Kabine zurück und wurden gleich kalt erwischt. Das 2:0 von Neuzugang Danny Wild war der „Dosenöffner“ in diesem Spiel. Der Schock bei den Gästen saß tief. Der Druck auf das Tor der Gäste nahm mehr und mehr zu. Angetrieben vor allem durch „Rückkehrer“ Waldemar Schneider, Kevin Winter und dem unermüdlich kämpfenden Petr Rehak. Als erneut Danny Wild alleine auf das Gehäuse der Gäste zulief, holte TW Martin Bachner diesen von den Füßen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst im Nachschuss zum 3:0. Nach dem Kickers Selb Plakat Kornburgherrlichen Zuspiel von Waldi Schneider war der lupenreine Hattrick von Danny Wild perfekt. Erst danach schalteten die Kickers etwas in den Sparmodus und die nie aufsteckenden Gäste kamen zu der ein oder anderen gefährlichen Situation. Dadurch konnte sich auch TW Lukas Sourek auszeichnen, als er einen Freistoß an die Latte lenkte. Ein weiterer Flachschuss durch Lukas Urban ging knapp am Tor vorbei. Als dann der eingewechselte Cem Parlakkilic in den Strafraum flankte war abermals Danny Wild zur Stelle. Jetzt gaben sich die Gäste, die auch viele Fans mit nach Selb brachten, endgültig geschlagen. Das halbe Dutzend voll machte der ebenso eingewechselte Franz Kura mit dem Schlusspfiff des allen in allen guten Schiedsrichters Hamper aus Kulmbach.

Die Kickersspieler hatten sich somit eine große Feier mit ihren Fans zum Heimatabend am Goldberg mehr als verdient. Trainer Martin Damrot aber tritt natürlich gleich auf die Euphoriebremse, denn er weiß genau, dass die kommenden Gegner alles daran setzen werden, den Kickers ein Bein zu stellen. Genau deshalb waren fast alle Akteure des kommenden Gegners aus Röslau zu Besuch im herrlichen Thomas-Lang-Waldstadion, um die Selber genau unter die Lupe zu nehmen. Das nächste Heimspiel der Kickers findet bereits am kommenden Samstag um 14.00 Uhr statt. Gegner ist dann der TSV Kornburg.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn