verwegmann9.8.2017 - In der Saison 2017/18 erfolgte eine neue Reform der Gruppeneinteilung, die allerdings nun mehrere Jahre Bestand haben soll. Ab sofort wird in zwei Gruppen mit jeweils 12 Teams gespielt. Beginn wird jeweils der 13.10.17 sein.

 

Gruppe 1: Amberg, Burgau, Dingolfing, Freising, Haßfurt, Bad Kissingen, Königsbrunn, Schweinfurt, Selb 1b, Straubing, Vilshofen, Ulm/Neu Ulm.

Gruppe 2: Bad Aibling, Bad Wörishofen, Farchant, Forst, Fürstenfeldbruck, Kempten, Klostersee, Pfronten, Reichersbeuern, Schliersee/ Miesbach1b, Schongau, Trostberg.

Die Plätze 1-5 nach Hin und Rückspiel in jeder Gruppe nehmen an der Verzahnungsrunde zur Bayernliga Teil. Hierzu werden wieder zwei Gruppen, mit je acht Teams aus den 10 Landesligisten und 6 Bayernligisten gebildet. Wieder nach Hin und Rückspiel in jeder Gruppe werden die Plätze 1-3 in der Bayernliga der neuen Saison spielen.

Desweiteren haben sich die Landesligisten im Rahmen einer freiwilligen Selbstbestimmung für den Einsatz von nur einem Transferkartenpflichtigen Spieler pro Spiel geeinigt. Dies wurde von allen anwesenden Vereinsvertretern, bis auf einen Verein, unterzeichnet.

verwegmannDie Selber Wölfe 1b hat sich in der abgelaufenen Saison wacker geschlagen. Das ausgegebene Ziel den Nichtabstieg zu schaffen wurde erreicht. Ging man in den beiden letzten, alles entscheidenden Spielen, gegen den EHC 80 Nürnberg als Sieger vom Eis. Die im Übrigen aufgrund der Niederlagen ihre 1. Mannschaft komplett abgemeldet haben. Jetzt gilt es in der anstehenden Saison mit einer jungen Mannschaft, die zum größten Teil nur aus dem eigenen Nachwuchs hervorgeht, das bestmögliche herauszuholen. Hier kommt auch schon die erste Neuzugang Personalie ins Spiel. Stefan Wegmann wird als Trainer das Team übernehmen. Er wechselt vom EHC Mitterteich nach Selb, wo er ja auch kein Unbekannter sein sollte. Ihm zur Seite stehen wird Dieter Fritsch.

Ebenfalls von den Dragons Mitterteich gesellt sich auch wieder ein bekanntes Gesicht zur 1b. Kevin Tausend verstärkt nun im Sturm die Selber Mannschaft und lässt diese damit in der Breite etwas besser aufgestellt sein. Alles in allem steckt in dieser Mannschaft ein sehr hohes Potenzial, das es nun gilt auch aufs Eis zu bringen. Langfristig gedacht muss mit dieser Mannschaft akribisch gearbeitet werden, da für einige Spieler es die erste Saison im Seniorenbereich sein wird, zum anderen verbergen sich hier einige Rohdiamanten die noch etwas geschliffen werden müssen, um ihr Potenzial zur Entfaltung bringen zu können. Schwer wird es allemal, wenn man vergleicht wie die Landesliga Konkurrenten teilweise „aufrüsten“. Hier gilt es dagegen zu halten, denn so manch ambitionierter Gegner staunte nicht schlecht, wie bissig Wölfe sein können.

selb-live.de – Presseiinfo VER Selb