Anzeige

f58a8232 20a8 444e aef1 5813276275f525.11.2021 - Endlich steht das Wolfsrudel – wenn auch noch arg dezimiert - wieder am Eis. Am Freitag (19.30 Uhr) zu Hause in der NETZSCH-Arena gegen die Heilbronner Falken und am Sonntag (18.30 Uhr) bei den Löwen Frankfurt, die ihren ersten Tabellenplatz mittlerweile an die Lokalrivalen aus Bad Nauheim abtreten mussten. Beide Spiele werden live auf Sprade TV übertragen.

Vor der Länderspielpause schlug Corona erbarmungslos zu im Wolfsrudel, so dass zusammen mit den weiterhin verletzten Spielern nur ein stark dezimiertes Wolfsrudel zur Verfügung steht. Aber alles Jammern hilft nichts. Die einsatzfähigen Wölfe werden alles dafür tun, den Gegnern das Leben schwer zu machen und den ein oder anderen Punkt aus den beiden Partien mitzunehmen. Die Heilbronner Falken konnten ihre Niederlagenserie am Sonntag bei einem 6:5-Erfolg gegen die Tölzer Löwen beenden und stehen auf Tabellenplatz 5. Die Löwen Frankfurt hingegen konnten zuletzt vier Siege in Serie verbuchen und erwarten die Wölfe sicherlich mit viel Selbstvertrauen.

In Heilbronn sah es Mitte Oktober für die Wölfe zwischenzeitlich hervorragend aus, führte man doch schon mit 3:0 Toren. Doch am Ende drehten die Falken das Spiel und gewannen noch mit 5:3. Und auch die Löwen Frankfurt mussten in Selb lange kämpfen, ehe sie dann doch als sicherer Sieger vom Eis gehen konnten. Das hatten sich die Favoriten aus der Mainmetropole damals aber sicher leichter vorgestellt.

Stürmer Richard Gelke blickt voraus: „Man hat diese Woche gemerkt, dass die Jungs heiß sind, endlich wieder spielen zu können. Es war zwar schwierig, mit so wenigen Spielern zu trainieren, nichtsdestotrotz haben wir zusammengehalten und ordentliche Einheiten absolviert. Jetzt wird es darauf ankommen, das Spiel einfach zu halten, um möglichst zügig in den Rhythmus zurückzufinden. Das Ziel muss ein kompaktes und über 60 f58a8232 20a8 444e aef1 5813276275f5Minuten solides Spiel sein. Jeder einzelne muss für den anderen da sein. Der Schlüssel zum Erfolg wird unsere Defensive sein. Hier sind vor allem wir Stürmer in der Pflicht, unsere Verteidiger gut zu unterstützen. Wenn wir unnötige Strafen vermeiden und diszipliniert agieren, ist sicherlich etwas Zählbares drin.”

Ein besonderes Augenmerk liegt an diesem Wochenende bestimmt auf den beiden neuen Gesichtern im Wolfsrudel: Mit Lukas Vantuch und Lars Reuß stehen zwei Stürmer zum ersten Mal im Kader der Wölfe. Verletzt ausfallen werden weiter Jan Hammerbauer als auch Philipp Woltmann. Ebenso wird Fabian Ribnitzky nicht zur Verfügung stehen. Wer von den Quarantänerückkehrern einsatzfähig ist, wird sich zum Teil erst am Spieltag entscheiden.

 

Vorverkauf/Abendkasse/2G-plus-Regel in der NETZSCH-Arena

Tickets für das Heimspiel am Freitag gegen die Heilbronner Falken sind im Vorverkauf online (https://verselb.reservix.de/events) oder bei Edeka Egert in Selb am Vorwerk erhältlich. Auch die Abendkassen öffnen zum Heimspiel 1,5 Stunden vor Spielbeginn. Da die Tickets leider weiter personalisiert werden müssen und dies eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, wird gebeten, den Vorverkauf zu nutzen. Ein Hinauszögern des Spielbeginns aufgrund von Warteschlangen an den Kassenhäuschen ist leider nicht möglich. Auch alle Zuschauer mit Eintrittskarten werden aufgrund der aufwändigeren Einlasskontrollen gebeten, frühzeitig zur NETSCH-Arena zu kommen. Saison- und VIP-Kartenbesitzer sollen den gesonderten Zugang am Zugang zur ehemaligen Stadiongaststätte zu nutzen. Die Verpflegungsstände in als auch außerhalb der NETZSCH-Arena haben geöffnet. Es gilt die 2G-plus-Regel. Dies bedeutet, Zugang zur NETZSCH-Arena erhalten alle, die entweder - einen vollständigen Impfschutz nachweisen können oder als genesen gelten und dies nachweisen können UND - einen maximal 24 Stunden alten negativen Schnelltest (alternativ auch max. 48 Stunden alten PCR-Test) nachweisen können.

selb-live.de – Presseinfo VER Selb; Foto: Mario Wiedel

 

FacebookXingTwitterLinkedIn