10.10.2017 - Zügig konnte der Vorsitzende des Stadtverbands der Selber Sportvereine, Stefan Merz, die Tagesordnung der Gesamtausschuss-Sitzung durchbringen. Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder im Vereinsheim des

TC Selb übergab er zugleich das Wort an Andreas Ehrhard. Der Geschäftsführer des TC stellte den Anwesenden in kurzen Worten den 1922 gegründeten und über 240 Mitglieder starken Selber Tennisverein vor.

Schließlich blickte Merz auf die Sportlerehrung 2017 zurück. Zahlreiche Medaillen und Urkunden konnten da in einem würdigen Rahmen an erfolgreiche Sportler überreicht werden. Höhepunkt sei zudem die Auszeichnung von Stefan Feig mit dem Sportehrenbrief sowie von Hans Rummel, Gerhard Ploß und Hans-Joachim Schulz mit der Sportehrenurkunde gewesen. Im Jahr 2018 wird die Ehrung am 20. April wiederum im Rosenthal-Theater stattfinden. Auch zukünftig wird man am Wochentag Freitag als Veranstaltungstag festhalten. Bei Überlegungen, den Termin auf Samstag zu überlegen, da die Ehrung des Öfteren mit Playoff-Heimspielen des VER Selb kollidiere, wurde sich einstimmig gegen eine Verlegung entschieden. Auch samstags würde sich die Ehrung mit der ein oder anderen Sportveranstaltung überschneiden. Geprüft wird allerdings, ob man die Ehrung außerhalb der zuschauerträchtigen Playoff-Zeit, also Ende Februar/Anfang März bzw. Mitte/Ende April, durchführen könnte. Für die Ehrung 2018 liegt Stefan Merz bereits ein Vorschlag für die Verleihung des Sportehrenbriefs vor. Für die Verleihung der Sportehrenurkunde können von den Vereinen noch geeignete Personen vorgeschlagen werden.

Rund 180 Besucher fanden den Weg zur Selber Ballnacht ins somit erneut bestens besuchte Rosenthal-Feierabendhaus. Die Band „Pina Colada“ begeisterte hierbei die Tänzerinnen und Tänzer. Auch Showeinlagen des Turnerbund Marktleuthen sorgten für Unterhaltung. Merz dankte hierbei insbesondere der guten Zusammenarbeit mit dem Forum „Selb erleben“ als auch den Sponsoren und Vereinen, die Sachpreise für die Tombola gestiftet hatten. Die Musikgruppe wurde bereits für die Neuauflage der Veranstaltung im kommenden Jahr (5. Mai 2018) verpflichtet.

Keinen Diskussionsbedarf gab es hinsichtlich der Hallenvergabe. Hierbei bat Merz darum, Änderungen weiter direkt mit dem dafür zuständigen Amt im Rathaus zu besprechen. Der Hallenbelegungsplan selbst ist auf der Homepage der Stadt Selb eingestellt und für jeden Verein einsehbar. Wenngleich die Schulturnhalle des Gymnasiums aufgrund einer Generalsanierung in dieser Hallensaison nicht genutzt werden kann, so habe man, so Oberbürgermeister Uli Pötzsch, ein gelungenes Konstrukt entwickelt, diese Zeit überbrücken zu können. Wohl im April 2018 dürften die Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen sein. Zukünftig wird man sich dann auf eine weitere moderne Sporthalle in der ohnehin auf eine gute Hallenausstattung verweisen könnende Stadt Selb freuen.

Das Stadtoberhaupt sprach den Vereinsvertreten weiter seinen besonderen Dank aus. Deren großartiges Engagement ermögliche ein vielfältiges Angebot, das sehr wichtig für die Gesellschaft in der Stadt Selb und ganz großes Pfund sei. Kritik übte Pötzsch an den Fördermöglichkeiten für Vereine bei Großinvestitionen wie beispielsweise der Sanierung von vereinseigenen Sporthallen. Aktuell lediglich bis zu 30 Prozent Förderung seien nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Den Freistaat Bayern sieht Pötzsch in der Pflicht, ein neues Förderprogramm für die Vereine aufzulegen.

In der Sitzung angeregt wurde, auch erfolgreiche aus Selb stammende bzw. aus einem Selber Sportverein hervorgegangene Ausnahmesportler, die anderswo (z.B. höherklassiger Verein) ihren Sport ausüben, bei der Selber Sportlerehrung mit zu würdigen

Stefan Merz gab zur Information, dass über die Selb2023 gGmbh (Bayerisch-Tschechische Freundschaftswochen) in Person von Frau Schlockermann am 23./24. Juni 2018 auf dem Selber Goldberg der „Naturerlebnistag 2018“ stattfinden soll. Bei dieser Veranstaltung können sich Vereine beteiligen. Genauere Informationen hierüber werden folgen.

Eine Art Sportmesse, bei sich alle Selber Sportvereine präsentieren können, schlug Werner Kraus (TS Selb) vor. Von mehreren Seiten wurde ihm allerdings entgegnet, dass man in Selb bereits mit dem Bürgerfest eine gute Plattform habe, diese seitens der Sportvereine noch viel besser genutzt werden müsse.

Doris Netzsch (SC Buchwald) monierte die fehlende Bereitschaft, einen Stadtschützenmeister auszuschießen. Merz bat die Delegierten der Schützenvereine, dies untereinander zu besprechen.

Zweite Bürgermeisterin Dorothea Schmid schlug den Vereinsvertretern vor, sich mit Vereinen in der tschechischen Partnerstadt Pardubice auszutauschen. Gerade über den Sport könne eine Städtepartnerschaft gelebt werden.

Die nächste Hauptversammlung des Stadtverbands der Selber Sportvereine findet am 19. März 2018 im Vereinsheim der Spielvereinigung Selb 1913 statt.

selb-live.de – Michael Sporer