rosenthal outlet center selb clickcollect

Anzeige

verselb 0121310.1.2021 – Selber Wölfe - HC Landsberg Riverkings 6:3 (2:2; 1:0; 3:1); Wer beim Aufeinandertreffen des Spitzenreiters gegen den Tabellenletzten mit einem deutlichen Sieg der Wölfe rechnete, musste bei dieser Partie enttäuscht werden. Die VER-Cracks starteten nicht gut in das Spiel, taten sich lange gegen kompakt stehende Riverkings schwer und mussten im ersten Drittel auch einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen.

Unter anderem ein erneuter Hattrick von Topscorer Miglio bescherte dem Team aber dennoch den Heimsieg und das 6-Punkte-Wochenende.

In den Anfangsminuten hatten beide Mannschaften Probleme, ins gegnerische Drittel, geschweige denn vor das gegnerische Tor, zu kommen. Stattdessen nahmen sich beide Teams die Pucks häufig in der neutralen Zone ab. So auch die Riverkings in der sechsten Minute, die anschließend einen Angriff fahren konnten und in Person von Trupp den ersten Treffer durch einen platzierten Schuss ins kurze Kreuzeck markierten. Die Wölfe taten sich schwer gegen eine motivierte Landsberger Mannschaft. Eine gute Chance hatte Gare zwar in der zehnten Minute auf Zuspiel von Miglio, doch der Gästekeeper verwehrte diese und der HCL konnte im Konter durch Sturm sogar noch auf 0:2 erhöhen. Die Antwort darauf hatte aber Snetsinger, der nur eine Minute später den Pass von Miculka eiskalt verwandelte. Es folgte wieder eine Phase mit nur wenigen Chancen auf beiden Seiten. 40 Sekunden vor Drittelende kam Miglio nach einem Pass von Silbermann schnell ins Angriffsdrittel, fuhr um HCL-Keeper Güßbacher herum und schob den Puck an dessen Schoner vorbei ins Tor zum Wölfe-Ausgleich.

Den Mittelabschnitt starteten die Jungs von Trainer Herbert Hohenberger besser als das ersten Drittel. Die erste Großchance in diesem Drittel hatten jedoch erneut die Gäste durch Reuter in einem Break-Away, wobei Weidekamp problemlos parierte. In der 32. Spielminute staubte Miculka dann das verselb 01213Zuspiel von Snetsinger ab und brachte unseren VER zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. Selb war im Anschluss zwar optisch durchaus überlegen, doch kleinere Unachtsamkeiten gaben auch den Gästen wieder vereinzelt Gelegenheiten, Konter zu fahren. Snetsinger hatte zwar noch zwei gute Chancen, für die Selber Farben zu erhöhen, traf jedoch nicht mehr und so blieb es vorerst beim Spielstand von 3:2 Auch das Schlussdrittel begann ohne wirklich gute Gelegenheiten. Über weite Strecken arbeiteten die Landsberger gut vor ihrem eigenen Tor und blockierten einige Schüsse, sodass die Hausherren kaum welche auf das Tor der Gäste bringen konnten. Als Raß in der 53. Minute wegen Beinstellen die Strafbank drücken musste, durften die Wölfe zum ersten Mal in diesem Spiel in Überzahl agieren, doch sie kamen nicht wirklich in die Aufstellung oder liefen ins Abseits. Als Miglio dann aber doch an der Landsberger Defensive vorbeikam, zog er einfach ab und der Puck trudelte durch die Beine von Güßbacher über die Torlinie zum 4:2. Nur acht Sekunden später zog Sturm dann vom Bully weg an der VER-Defensive vorbei und antwortete mit dem Anschlusstreffer für die Riverkings auf Miglios Tor. Nach einem Bandencheck von Hechtl bot man den Gästen dann nochmal die Chance auf den Ausgleich, HCL-Coach Carciola nahm eine Auszeit und zog bereits 3:42 Minuten vor Spielende seinen Torhüter, um mit sechs Mann gegen vier Wölfe anzukämpfen. Doch es war Miglio, der in das leere Tor der Gäste traf und somit seinen zweiten Hattrick an diesem Wochenende klarmachen konnte. Als es Landsberg nochmal mit sechs die Gastgeber.

 

Mannschaftsaufstellungen und Statistik

Selber Wölfe: Weidekamp (Mnich) – Linden, Slavetinsky, Ondruschka, Silbermann, Gimmel, Böhringer, Otte, Wenisch – Verelst, Hammerbauer, Snetsinger, Miglio, Gare, Hechtl, Schiener, Miculka, Geisberger, Hirschberger, Zimmermann, Klughardt

HC Landsberg Riverkings: Güßbacher (Blaschta) – Charvat, Welz, Jeske, Jänichen, Raß, Wedl – Sturm, Trupp, Rypar, Reuter, Fischer T., Fischer M., Schwarzfischer, Gäbelein, Mitchell, Feigl, von FridericiSteinmann, Keil

Tore: 6. Min. 0:1 Trupp (Rypar, Jänichen); 10. Min. 0:2 Sturm (Trupp, Rypar); 11. Min. 1:2 Snetsinger (Miculka, Schiener); 20. Min. 2:2 Miglio (Gare, Silbermann); 32. Min. 3:2 Miculka (Linden, Snetsinger); 54. Min. 4:2 Miglio (Ondruschka, Gare; 5/4); 54. Min. 4:3 Sturm (Rypar, Trupp); 59. Min 5:3 Miglio (Gare, Hammerbauer; 4/5 ENG); 60. Min 6:3 Verelst (Hammerbauer, Snetsinger; ENG)

Strafzeiten: Selb 4; Landsberg 2

Schiedsrichter: Altmann (Bösl, Schnabel)

selb-live.de – Presseinfo VER Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn